Welche Stoffe und Materialien gibt es für Stoffwindeln?

Vor allem beim Erstgeborenen gibt es für Eltern viele Fragen hinsichtlich der Frage welche Windel die Richtige ist. Wer sich für Stoffwindeln entscheidet, hat dabei die Auswahl zwischen unterschiedlichen Materialien. Diese sollten abhängig von den jeweiligen Eigenschaften, aber auch von der Funktionalität gewählt werden. Wichtig ist, dass die Stoffwindeln angenehm auf der Haut und gut zu reinigen sind.

Bambus-Viskose überzeugt mehrfach
Viele, die ihr Kind mit Stoffwindeln wickeln, greifen zu solchen aus Bambus-Viskose. Und das hat gleich mehrere Gründe. Denn der Stoff ist antibakteriell und antifungal, vor allem aber ist er auch hypoallergen. Das bedeutet, er verhindert, dass sich auf der empfindlichen Babyhaut Rötungen oder allergische Reizungen bilden, gleichzeitig wird die sensible Hautregion vor Keimen geschützt. Im Unterschied zu klassischen Stoffwindeln aus Baumwolle sind die aus Bambus-Viskose sehr weich und sogar drei- bis viermal atmungsaktiver. Durch die natürlichen Fasereigenschaften der verwendeten Cellulose Fasern kühlt der Stoff im Sommer und hält im Winter angenehm warm. Stoffwindeln aus Bambus-Viskose sind perfekt geeignet für Babys, die eine sehr empfindliche Haut haben oder von natur aus zu Allergien neigen. Zudem könnt ihr als Eltern mit dieser Wahl auch etwas für die Umwelt tun. Denn Bambus gilt als schnellst wachsende Pflanze der Welt. Zudem ist es eine sehr nachhaltige Ressource, da die Bepflanzungen von Bambusplantagen meist komplett ohne Pestizide und Düngemittel auskommt. Bambus-Viskose ist zu fast 100 Prozent biologisch abbaubar und wird einfach wie Gras geschnitten. Es wächst nach, ohne dass es extra neu gepflanzt werden muss. All diese Eigenschaften gewährleisten, dass dieses Material ein gut geeignetes Material für Stoffwindeln ist. Die Verarbeitung des Rohstoffes erfolgt natürlich unter strikter Einhaltung sämtlicher Umweltstandards. Viele der Stoffwindeln dieses Materials sind nach ISO 9000 oder ISO 14000 zertifiziert, was euch als Eltern nochmals ein sicheres Gefühl gibt, hohe Qualität an die Haut Ihres Babys zu lassen.

Mikrofaser trocknet rasch
Wenn du dir überlegst, welche Ansprüche Stoffwindeln erfüllen müssen, ist eine Antwort schnell gefunden: Sie müssen rasch trocknen und trotzdem weich auf der Haut bleiben. Hier eignen sich Stoffwindeln aus Mikrofaser sehr gut. Denn dieses Material ist eine reine Synthetikfaser und kann große Mengen Flüssigkeit aufnehmen. Zusätzlich sind in diese Stoffwindeln feine Polyesterfäden eingearbeitet, die eine große Oberfläche schaffen, um die Wassermoleküle zu binden. Das Material Mikrofaser ist sehr schnell trocknend und bleibt auch nach häufigem Waschen weich auf der Haut.

Nylon – leistet auch bei Stoffwindeln gute Dienste
Eigentlich kennt man Nylon ja aus der Strumpfherstellung. Mikrofaser aus Nylon hat den Vorteil, dass es wasserabweisend ist und überaus atmungsaktiv. Diese Stoffwindeln sind sehr beständig und reißfest. Vor allem aber kannst du sie nach dem Waschen rasch wieder verwenden, da dieses Material sehr schnell trocknet.

Polyurethanelaminate punkten mit Wasserdichte
Wenn du mit Stoffwindeln wie Höschenwindeln oder Prefold-Einlagen dein Baby wickelst, benötigst du auch eine Überhose für den Kleinen. Hier ist das Material PUL, also Polyurethanelaminate besonders zu empfehlen. Denn dieser sehr weiche Polyesterstoff ist mit einer wasserdichten Membran überzogen und fühlt sich auf der Haut sehr weich an. Er ist überaus dehnbar und beständig. Am wichtigsten aber ist die Tatsache, dass er Babys Haut atmen lässt, ohne dass die Feuchtigkeit schnell nach außen gelangt.

Wasserabweisendes Polyester als Zwischenelement
Stoffwindeln haben meist ein ausgeklügeltes System, um Feuchtigkeit zu speichern und sie nicht an Babys Haut gelangen zu lassen. Dazu zählt zum Beispiel eingearbeitetes Polyester, das als Barriere zwischen Saugkern und Außenhülle eingenäht wird. Das Material soll verhindern, dass die Feuchtigkeit aus dem Windel-Inneren nach außen an Babys Bauch und an die Beine weiter geleitet wird. Außerdem überzeugt es durch seine Weichheit und die Tatsache, dass es nicht so rasch Flecken ausbildet.

Von den meisten genannten Materialien gibt es noch weitere Webarten wie Jersey, Fleece oder Frottee.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.