Unterschiedliche Arten von Stoffwindeln

Viele denken beim Begriff Stoffwindeln an die altbekannten Mullwindeln, die in entsprechender Technik gewickelt wurden, um Babys trocken zu halten. Doch dieses System ist längst überholt und wurde durch Innovatives abgelöst. Im Wesentlichen unterscheidet man heute zwischen Stoffwindeln mit extra Überhose und sogenannten All-in-one Windeln.

Faltwindeln sind der Klassiker
Als Faltwindeln bezeichnet man quadratische Tücher, die meist 80 x 80 Zentimeter groß sind. Du kannst sie auf unterschiedliche Weise falten und damit perfekt sowohl der Größe des Kindes als auch seinen Bedürfnissen anpassen. Faltwindeln gibt es meist aus Baumwolle, wobei du auf deren Ungebleichtheit achten solltest. So wählst du nämlich Stoffwindeln mit der größtmöglichen Saugkraft. Wenn du sich für eine Faltwindel aus Hanf-Baumwolle entscheiden, wählst du eine weiche Stoffart, die ebenso saugstark ist.

Mit Bindewindeln fällt Wickeln leicht
Bindewindeln sind sehr klassisch und meist aus Baumwollstrick. Sie werden mittels Bindebändchen um den Bauch des Kindes befestigt. Der Länge nach fast unbegrenzt anzupassen, tragen sie auch kaum auf. Sehr zu empfehlen sind sie als Stoffwindel für Neugeborene, wobei du zur quasi Befestigung einfach eine Wollüberhose darüber ziehst. Bindewindeln lassen sich von der Geburt deines Babys bis hin zum Ende der Wickelzeit verwenden.

Einlagewindeln in Verwendung mit Überhose
Wenn du dich für Einlagewindeln entscheidest, brauchst du eine entsprechend passende Überhose, allerdings keinen zusätzlichen Verschluss mehr. Du erhaltst sie als Eingrößen- und als Mehrgrößenwindeln und kannst sie damit ebenso wie die Bindewindeln von der Geburt bis zum Ende der Wickelzeit verwenden. Doch spätestens wenn dein Kleines krabbeln oder laufen lernt, solltest du auf einen zusätzlichen Verschluss und eine gut sitzende Überhose achten.

Systemwindeln als Weiterentwicklung der Faltwindeln
Wer zum Wickeln mit Stoffwindeln eine sogenannte Systemwindel verwendet, der greift damit zur Weiterentwicklung der klassischen Faltwindel. Sie sind anatomisch vorgeformt und werden entlang der verlaufenden Nähte zusammen gelegt. Am besten wickelst du damit dein Neugeborenes oder aber dein Baby, das sich noch nicht viel bewegt. Befestigt wird die Systemwindel quasi dadurch, dass du sie in eine Überhose einlegst und deinem Nachwuchs überziehst.

Höschenwindeln sind vorgenähte Stoffwindeln
Aus der Werbung und aus vielen Erfahrungsgesprächen mit anderen Müttern kennst du vermutlich auch die Höschenwindel. Diese Stoffwindel ist vorgenäht und wird mittels Druckknöpfen oder aber Klettverschluß bzw. einer Windelklammer verschlossen. Zusätzlich wird eine Überhose verwendet. Du erhaltst diese Höschenwindeln aus unterschiedlichen Materialien wie Baumwolle, Bambusviskose oder Mikrofaser und meist integrierten Saugeinlagen. Diese Windeln kannst du für deinBaby als Eingrößen-, Zweigrößenwindel oder aber auch Onesize-Windel verwenden. Letztgenannte ist gut geeignet, um vom Zeitpunkt der Geburt bis hin zum Trockenwerden verwendet zu werden.

Windeln ohne Überhose als Auswahl
Es gibt auch Stoffwindeln, die du ohne Überhose verwenden kannst. Diese sind von Grund auf mit einer Polyurethan-Beschichtung versehen. Ein Vorteil ist, dass du damit so einfach wie mit Wegwerfwindeln wickeln kannst. Du erhälst diese Stoffwindeln als Pocketwindel oder als All-in-One-Version, wobei du nochmals die Wahl hastzwischen Stoffwindeln mit exakter Größenangabe oder als Onesize-Version.

Pocketwindeln bieten viele Vorteile
Die sogenannten Pocketwindeln verfügen über eine integrierte Tasche, in die du die Windeleinlage schiebst. Das hat den Vorteil, dass die Windel rasch trocknet und die Einlagen sehr variabel sind. Damit habst du für jede Situation die passende Windel.

All-in-One-Windeln sind praktisch
Bei dieser Stoffwindelart ist die Einlage integriert, womit sie nur sehr langsam trocknet. Dafür ist die Anwendung recht praktisch und eignet sich für den Fall, dass du unterwegs bist und wenig Ausstattung mitführen möchtest.

Hybridwindeln sind die perfekte Mischung
Als All-in-Two-Windeln oder Hybridwindeln werden Stoffwindeln bezeichnet, die aus einer Überhose und einer Einlage bestehen. Diese wird entweder eingeknöpft oder angeklettet. Der Vorteil besteht darin, dass du nur die Einlage wechseln musst. Im Wesentlichen ist dieses Windelsystem dem der Höschenwindel sehr ähnlich. Wenn du unterwegs oder im Urlaub bist, kannst du auch Wegwerfeinlagen mit der waschbaren Überhose verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.