Meine Wickelgeschichte - Wickeln mit Wollhöschen
Meine Windelwelt

Stoffwindeln haben uns überzeugt! Meine Windelgeschichte

Argumente für Stoffwindeln

Noch bevor wir von unserer Alma erfahren haben war klar, dass wir mit Stoff wickeln möchten. Über Instagram habe ich zufällig Seiten von wunderschönen Windeln gefunden und war sofort
angefixt – mein Mann ließ sich glücklicherweise sofort von meiner Begeisterung anstecken 🙂
Bis zu 500 Jahre dauert es bis eine Einwegwindel komplett verrottet ist! Krass, oder? Dadurch war das natürlich das stärkste Argument für uns. Aber auch aus gesundheitlichen Gründen haben wir uns für Stoffwindeln entschieden: Als Erzieherin habe ich in einer Krippe für Säuglinge und Kleinkinder gearbeitet und nicht selten hatten die kleinen Mäuse Pickelchen und Ausschläge durch Unverträglichkeit der Windeln am Popo. Mit einem weichen Baumwollstoff lässt sich das doch sicherlich vermeiden, dachten wir uns.

Stoffwindelworkshop

Durch Google haben wir herausgefunden, dass es einen Stoffwindelworkshop bei uns um die Ecke gibt. Dort haben wir die verschiedenen Systeme und Materialien kennengelernt und konnten uns im Falten und an Puppen anlegen probieren. Außerdem haben wir erfahren, dass Stoffwindeln auf lange Sicht auch sehr viel günstiger sind als Wegwerfwindeln. Wir waren sofort Fans von Wollüberhosen und Mülltüchern, gefaltet als Dreieck mit Steg und haben sie uns direkt nach dem Kurs bestellt.

Unsere Tochter ist heute genau sechs Wochen alt und trägt seit Tag 2 Stoff am Popo – wir lieben es und es scheint so als würde sie es auch lieben! Sie ist relativ proper und hat ganz süße, speckige Oberschenkel 🙂 Die erste Nacht zu Hause ging natürlich alles schief und die Windel lief gleich dreimal aus – mit Kindspech! Überfordert und verzweifelt wollte ich zur Wegwerfwindel greifen, doch mein (nicht ganz so impulsiver) Mann zeigte Engelsgeduld und überzeugte mich davon, nicht gleich aufzugeben. So wurden wir immer sicherer und geübter im Falten und haben kleine Kniffe und Tricks entwickelt, wie die Windel bequem und fest sitzt! Juhu 🙂

Mit Windelfrei gegen Bauchschmerzen

Seit ca. einem Monat halten wir sie ab, da sie mit dollen Bauchschmerzen zu kämpfen hatte, die seitdem viel besser geworden sind. Seitdem pullert die Maus nur noch in die Windeln. Das große Geschäft landet zu 99% in der Schüssel 😉 Dadurch haben wir nicht einmal viel Wäsche! Die Wollüberhosen müssen nur alle 2-3 Wochen gewaschen und neu gefettet werden.
Die Mülltücher werden alle 1-2 Tage in der Waschmaschine gewaschen.

Unsere Ausstattung

Unser System, mit dem wir zu 100% zufrieden sind:

Tagsüber:

  • Mulltuch als Dreieck mit Steg gebunden, Snappy und Wollüberhose Newborn Größe von Puppi

Nachts:

  • Höschenwindel von xkko plus Wollschlupfhose (wir müssen nicht einmal wickeln in der Nacht obwohl sie
    eine kleine Pullermaus ist!)

Kleine Waschlappen und Minimulltücher verwenden wir zum säubern mit warmem Wasser. Insgesamt haben wir 3 Wollüberhosen, 20 Mülltücher Gr. 60×60 (die großen sind für Neugeborene
noch zu groß), 2 Wollschlupfhosen und 3 Höschenwindeln.  Außerdem haben wir noch 3 Wetbags. Die sind Goldwert! Darin sammeln wir die Mülltücher bis sie gewaschen werden – total praktisch!

Wir sind wirklich total überzeugt und trotz anfänglicher Unsicherheit und Unbeholfenheit so glücklich mit der Entscheidung! Nach spätestens einer Woche hatte sich auch eine Routine entwickelt und es geht wirklich unglaublich schnell! Alma hatte noch keinen wunden Po oder sonst irgendwelche Probleme im Windelbereich. Obwohl wir nachts nicht wickeln sondern die Höschenwindel bis zum nächsten Morgen lassen.

Zum Schluss lässt sich nur noch sagen: Traut euch, probiert es aus und überzeugt euch selbst 🙂

Erfahrungsbericht von Franzi

Bild © Disana

Please follow and like us:

Author: Susann

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.