Klettverschluss oder Druckknopf – Vor- und Nachteile

Wenn Du überlegst, für Dein Baby Stoffwindeln zu besorgen, gilt es nicht nur die Frage der richtigen Windelgröße zu klären. Entscheidend ist auch das Kriterium des Verschlusses. Hierzu bietet Dir Stoffwindeln zwei verschiedene Systeme, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Für welche Form Du Dich im Endeffekt entscheidest, liegt aber auch an der persönlichen Vorliebe, wie Du Dein Baby lieber und angenehmer wickeln möchtest. Natürlich stehen Dir hier erfahrene Verwandte oder Deine Hebamme oder Stoffwinelberater als Entscheidungshilfe zur Verfügung, am besten versuchst Du einfach beide Varianten und entscheidest Dich dann.

Stoffwindel mit Klettverschluss

Klettverschluss vs. Druckverschluss – eine Frage der Funktionalität
Grundsätzlich kannst Du Stoffwindeln entweder mit Klettverschluss oder mit Druckknöpfen schließen. Jedes System hat seine Vorteile, die in der praktischen Anwendung liegen. Werden Stoffwindeln mit einem Klettverschluss beim Wickeln geschlossen, bietet das natürlich wesentliche Vorteile. Dabei ist nicht nur der Zeitfaktor zu nennen, der gerade bei quengeligen Kindern oder Babys eine entscheidende Rolle spielen kann. Zudem ist das Wickeln mit einer Stoffwindel mit Klettverschluss sehr einfach und auch für Ungeübte rasch zu erlernen. Auch der Sitz der Windel an Babys Po kann mit dem Klettverschluss besser individuell eingestellt werden, Stoffwindeln mit Druckknöpfen können oft weniger gut sitzen. Beide Systeme bieten zwar die Option zur Größeneinstellung, doch beim Klettverschluss ist diese stufenlos möglich, während bei den Druckknöpfen nur drei bzw. vier Einstellungen möglich sind. In kurzen Übergangsphasen kann es also sein, dass die Windel bei DeinemBaby zu locker oder ein wenig eng anliegt.

Vor- und Nachteile sind individuell
Ein weiterer Vorteil von der Methode mit Druckknöpfen die Stoffwindel zu schließen, besteht in der längeren Haltbarkeit. Windeln mit Klettverschluss können rasch weniger schön aussehen und möglicherweise früher oder später nicht mehr so gut halten. Druckknöpfe kann Dein Kind, wenn es etwas älter ist und immer noch Windeln trägt, nicht so einfach aufmachen wie jene Windeln mit Klettverschluss. Diese sind mit einer ungewollten Handbewegung des Kleinen in einem unbeobachteten Moment geöffnet, während Du mit dem Druckknopfverschluss diesbezüglich auf der sicheren Seite bist.

Dafür musst Du beim Waschen der Stoffwindeln darauf achten, dass der Klett an den Gegenklett kommt, da sich die Windeln oder andere Wäschestücke sonst darin verfangen könnten. Auch die straffe Funktion des Klettverschlusses wird so nachhaltig beeinträchtigt. Viele Windelhersteller bieten diesen Gegenklett an, den Du einfach vor dem Waschen, am besten gleich nach dem Windelwechsel, an der Stoffwindel bzw. der Überhose nutzt. Dabei wird der Klett nach innen an den Gegenklett geschlossen. Vielfach sind die Modelle auch mit beiden Verschlussmöglichkeiten erhältlich, sodass Du nicht gleich den Hersteller wechseln musst, nur weil Du den anderen Verschluss versuchen möchtest. Druckknöpfe sind dagegen sehr waschmaschinentauglich, da sie ja robust sind und sich auch nicht an anderen Stoffen quasi festkletten.

Die Handhabung ist Geschmackssache
Ob Du Dich nun für Stoffwindeln mit Klettverschluss oder mit Druckknöpfen entscheidest, liegt im Wesentlichen an Deinen persönlichen Vorlieben und Deinem Anspruch beim Wickeln. Ratsam ist es einfach mal beide Systeme auszuprobieren und für gelegentliche Betreuer Deines Babys – Großeltern, sonstige Verwandte oder Babysitter – immer ein oder zwei Stoffwindeln mit dem Klettverschluss parat zu haben. Denn die Handhabung, wenn man ungeübt ist, fällt damit einfach um einiges leichter.

© zuzule Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.